Ornithologische Sammlung

Die ornithologische Sammlung besteht vorwiegend aus Bälgen und Montagen. Zudem besitzt das NMBE eine bedeutende Sammlung von Vogeleiern. Neben umfangreichen Beständen von Exemplaren der europäischen und insbesondere der Schweizer Vogelfauna bildet Südamerika (insbesondere Brasilien)mit der Sammlung von Dr. E. A. Göldi einen geographischen Schwerpunkt. Darüber sind wichtige historische Sammlungen bekannter Ornithologen vorhanden und bilden eine breite Basis für die wissenschaftliche Nutzung der ornithologischen Sammlung am NMBE.

Die ornithologische Sammlung wird ständig erweitert mit einem Schwerpunkt im Bereich der Sicherung von Gewebeproben aus eigenen und externen Forschungsprojekten. Auch eine deutliche Erweiterung der Bestände von Vogelskeletten ist eine Priorität.

Wichtige Sammler und Donatoren (siehe auch hier):

E. A. Göldi (1859-1917): 3182 Objekte aus Südamerika, insbesondere aus Brasilien.

P. Henrici (1880-1971): ): 5500 Gelege oder einzelne Eier aus der ganzen Welt.

G. Pochelon (1911-1991): 2201 Gelege oder einzelne Eier, hauptsächlich aus West- und Zentraleuropa.

A. Hess (1876-1928): 490 Objekte hauptsächlich aus Europa.

J. U. Aebi (1846-1919): 353 Montagen gesammelt zwischen 1865 und 1917 in der Umgebung von Burgdorf.

J. Gould (1804-1881): mehr als 300 Objekte davon mehr als 100 Kolibris.

L. A. T. Nil  (1836-1877): 204 Bälge aus Indonesien.

T. Studer (1845-1922): 68 Objekte hauptsächlich aus der südlichen Hemisphäre.