1000. Koffer ausgeliehen: Museumssafari ist beliebt

Datum: 
19. Juli 2016

Das neue Angebot für Kinder und Familien im Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern schlägt ein: die Themenkoffer, mit denen Familien auf Entdeckungsreise durch die Ausstellungen gehen können, sind enorm beliebt. Inzwischen ist bereits der 1000. Koffer ausgeliehen worden.

Sie heissen Myrta, Jana, Lena und Tim. Die vier Kinder haben den 1000. Themenkoffer ausgeliehen. Mit den zehn handlichen Koffern, die jeweils einem eigenen Thema gewidmet sind, können die Kleinen das Museum auf eine immer andere Art erkunden. Im Koffer «Steinreich» etwa geht es um verschiedenen Steine und Mineralien. Und es geht darum, Steine mit allen Sinnen zu erfahren: sehen, tasten, riechen, schmecken und sogar mit Steinen zeichnen. Im Koffer «Haariges» geht es – der Name sagts – um Felle. Wer trägt Streifen, wer fühlt sich borstig an, wer hat ein glattes Fell? Im Koffer «Spot on!» kommen die Nebendarsteller mal gross raus – die kleinen Entdecker müssen tierische Randfiguren in den Dioramen suchen. 
 
Auch die versteckten Ecken im Museum entdecken
Im Vordergrund steht nicht die schulische Wissensvermittlung: Die Themenkoffer sollen in erster Linie Spass machen. Sie sollen kleine und andere neugierige Besucher animieren, genau hinzuschauen und auch die etwas versteckten Ecken des Museums zu erkunden. Und sie sollen nicht nur den Intellekt kitzeln, sondern alle Sinne herausfordern. Das passt zum Leitsatz, den sich das Museum in seiner neuen Strategie auferlegt hat: «Weg vom Kopflastigen, hin zum Sinnlichen». 
Zu finden sind die zehn Themenkoffer in einem grossen, blauen Schrank im Eingangsbereich. Sie können ganz einfach ausgeliehen werden – die Schlüssel gibt es an der Kasse gegen Hinterlegung eines Ausweises. Das Angebot ist kostenlos. Die farbenfrohen Gepäckstücke gibt es für verschiedene Altersklassen. Die Koffer wurden im Herbst letzten Jahres eingeführt.