Dr. Ursula Menkveld-Gfeller

Dr. Ursula Menkveld-Gfeller

Erdwissenschaften +41 31 350 7250 E-Mail

Kuratorin Paläontologie


Als Kuratorin leite ich die Sektion Paläontologie des NMBE.

Ich bin verantwortlich für die paläontologische Sammlung, für die Konservierung und Aufbewahrung der Fossilien, für die geowissenschaftliche Präparation und die elektronische Datenerfassung der Fossilien in einer Datenbank.

Ein weiterer Teil meiner Arbeit umfasst Öffentlichkeitsarbeit und den direkten Austausch mit unseren Besuchern. Ich bereite paläontologische Themen vor für Vorträge und Führungen, Ausstellungen und Pressemitteilungen.

Im Auftrag der Landesgeologie (Geologische Landesaufnahme, swisstopo) arbeite ich im Projekt "Harmos" mit, welches zum Ziel hat die Nomenklatur der Gesteinsformationen für den Geologischen Atlas Schweiz 1:25'000 zu revidieren und ich revidiere Geologische Atlasblätter und deren Erläuterungen vor deren Druck.

 

Meine Forschungsinteressen konzentrieren sich auf der einen Seite auf das Paleogen, vor allem das alpine Paleogene, auf der anderen Seite auf die Revision Fossiler Seeigel sowie Bio- und Lithostratigraphie jurassischer Sedimente des Jura.

Um die grossräumige Entwicklung der alpinen Orogenese im Paleogen zu verstehen ist es unabdingbar die sedimentologischen und paläontologischen Daten der prä-Flysch –Sedimente zusammenzutragen. Taxonomische Untersuchungen an benthonischen Foraminiferen, v.a. Grossforaminiferen, erlauben diese Sedimente zu datieren und eine detaillierte biostratigraphische Zonierung aufzustellen mit welcher die fazielle und sedimentologische Geschichte entwickelt werden kann. Daneben soll eine formelle lithostratigraphische Benennung der paleogenen Prä-Flysch-Einheiten unterschiedlicher paläogeographischer Herkunft gemacht werden. Es gibt immer noch nicht in letzter Zeit revidierte Einheiten.

Im Anschluss an die Dissertation von Bernhard Hostettler sind verschiedene Arbeiten mit jurassischen Fossilien im Tun. Eine betrifft die Revision der jurassischen Echiniden, wo mit dem Callovien und dem Oxfordien begonnen worden ist. Viele Neufunde, auch von privaten Sammlern, und bereits publizierte Seeigel sollen untersucht und verglichen werden.

Meine Forschungsarbeit ist generell sehr eng mit den museumseigenen Sammlungen verknüpft. Diese Untersuchungen gehören zum Bereich Grundlagenforschung und garantieren Resultate von langfristigem Wert. In diesem Zusammenhang sind neue Projekte mit Bernhard Hostettler und anderen im Gang, in welchen es darum geht mit Hilfe der Biostratigraphie (Ammoniten) Sedimente aus der Jurazeit im Schweizer Jura zu datieren. So konnte die Schichtreihe im Versuchslabor Mont Terri (swisstopo) im Aufschluss und in der Bohrung BDB-1 neu datiert werden. Ein weiteres Projekt Biostratigraphie an Bohrkernen und Aussenprofilen der nagra wurde im Sommer 2016 gestartet.

Wissenschaftliche Publikationen:

Für eine Zusammenstellung der Publikationen siehe Liste

Einige Publikationen, teilweise mit pdf:

Gfeller, U. 1989: Stratigraphische Untersuchungen der Doldenhorn- und der Gellihorn-Decke im Gemmipass-Gebiet. Diplomarbeit Univ. Bern.

Menkveld-Gfeller, U. 1993: Stratigraphie und Paläogeographie des Eocaens der helvetischen Decken der Westschweiz (Diablerets- und Wildhorn-Decke). Doktorarbeit Univ. Bern.

Menkveld-Gfeller, U. 1994: Die Wildstrubel-, die Hohgant- und die Sanetsch-Formation: Drei neue lithostratigraphische Einheiten des Eocaens der helvetischen Decken. Eclogae geol. Helv. 87/3, 789-809.

pdf

 

Serralongue, J., Decrouez, D. & Menkveld-Gfeller, U. (1994) - Histoire. Période romaine. Faverges, Viuz-Faverges, rocade nord de Fraverges. Etude sur la provenance des marbres retrouvés sur le site de Viuz-Faverges fouillé en 1992-1993.  Revue savoisienne, Académie Florentine d'Annecy : p. 33-44.

Menkveld-Gfeller, U. 1995: Stratigraphie, Fazies und Palaeogeographie des Eocaens der helvetischen Decken der Westschweiz (Diablerets- und Wildhorn-Decke). Eclogae geol. Helv. 88/1, 115-134.

pdf

 

Menkveld-Gfeller, U., Viard, F. & Decrouez, D. 1995: The Col de la Colombière section (Chaînes subalpines, France): a new reference section of the Sanetsch Formation. Revue de Paléobiol. 14/2, 479-489.

Menkveld-Gfeller, U. 1997: Die Bürgen-Fm. und die Klimsenhorn-Fm.: Formelle Definition zweier lithostratigraphischer Einheiten des Eozäns der helvetischen Decken. Eclogae geol. Helv. 90, 245-261.

Herb, R. (†), Barbin, V., Menkveld-Gfeller, U., Keller Grünig, A. & Decrouez, D. 1997: Révision de l’association des foraminifères lutétiens du Tuf d’Avesa (Véronais, Italie, Alpes méridionales). Revue de Paléobiol. 16/1, 115-124.

Barbin, V., Decrouez, D. & Menkveld-Gfeller, U. 1997: Présence de Praebullalveolina à la limite Eocène supérieur / Oligocène dans la région de Priabona (Vicentin, Italie, Alpes méridionales). Revue de Paléobiol. 16/1, 139-144.

Decrouez, D. & Menkveld-Gfeller, U. (eds.) 2003: Leupold’s Schläfli-Preisschrift – Studien zur Nummuliten-Stratigraphie des alpinen und westeuropäischen Alttertiärs. Rev. de Paléobiol., Vol. spec.5, 301p.

Menkveld-Gfeller, U. & Decrouez, D. 2003: The Paleogene of Masirah Island (Sultanate of Oman). Int. Subcommission on Paleogene Stratigraphy: Symposium of the Paleogene – Preparing for Modern Life and Climate. Abstracts, 40-41.

Menkveld-Gfeller, U. & Decrouez, D. 2004: The Paleogene of Masirah Island (Sultanate of Oman). N. Jb. Geol. Paläont. Abh. 234, 311-333.

Menkveld-Gfeller, U. & Hofmann, B. 2004: Carboniferous sediments from the Lötschberg tunnels. Swiss Geoscience meeting 2004, Abstracts, 249-250.

Menkveld-Gfeller, U., Helenes, J. & Decrouez, D. 2005: Tectonically induced Paleogene facies development in the Schimberg area (Central Switzerland). In: Haas, H., Ramseyer, K. & Schlunegger, F. (Eds.): Sediment 2005 – the Sediment Factory. Schriftenreihe der deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, Heft 38, p. 109.

Kroh, A. & Menkveld-Gfeller, U. 2006: Echinoids from the Belpberg Beds (Obere Meeresmolasse, Middle Burdigalian) in the area of Berne, Switzerland. Eclogae geol. Helv. 99, 193-203.

pdf

 

Brousmiche Delcambre, C. & Menkveld-Gfeller, U. 2007: La macroflore carbonifère du tunnel de base du Lötschberg (Oberland bernois, Suisse). Rev. de Paléobiol. 26/2, 645-663.

pdf

 

Menkveld-Gfeller, U. & Becker, D. 2008: Baustelle Zubringer Neufeld (Bern): eine neue alte Fossilfundstelle. Bull. angew. Geol. 13/2, 107-112.

pdf

 

Becker, D., Berger, J.P., Hiard, F., Hostettler, B., Menkveld-Gfeller, U., Mennecart, B. & Scherler, L. 2009: Late Aquitanien mammals from the Engehalde locality (Bern, Switzerland). 7th Swiss Geoscience meeting, Session: Darwin, Evolution and Palaeontology, Abstracts, 199-200.

Menkveld-Gfeller, U. 2009: Äussere Einsiedler Schuppenzone. In: Hantke, R., Wyssling, G. & Schlanke, S.: Blatt 1132 Einsiedeln. – Geol. Atlas Schweiz 1:25000, Erläut. 129, 14-17.

Carriol, R.-P. & Menkveld-Gfeller, U. 2010: Balanoidea (Crustacea, Cirripedia) from the Upper Marine Molasse (Lower Miocene) of the Bern area, Switzerland. Contributions to Natural History, Scientific Papers from the Natural History Museum Bern 13, 20 April 2010,  3-17.

pdf

 

Menkveld-Gfeller, U. (Ed.) 2010: Zur Fauna der Oberen Meeresmolasse (Burdigalien) aus der Umgebung von Bern, Schweiz. Contributions to Natural History, Scientific Papers from the Natural History Museum Bern 13, 20 April 2010, 1-79.

pdf

 

Fraaije,R. H. B., Menkveld-Gfeller, U. E., Bakel, B. W. M. van, and Jagt, J. W. M. 2010:Early Miocene Decapod crustaceans from the former “Helvetian” type area  in the Bern area (Switzerland). Bulletin of the Mizunami Fossil Museum 36 (2010), 1-11.

pdf

 

Sulser, H., Garcia-Ramos, D., Kürsteiner, P. & Menkveld-Gfeller, U. 2010: Taxonomy and palaeoecology of brachiopods from the South-Helvetic zone of the Fäneren region (Lutetian, Eocene, NE Switzerland). Swiss J. Geosciences 103, 257-272.

pdf

 

Becker, D., Antoine, P.-O., Hiard, F., Hostettler, B., Menkveld-Gfeller, U., Mennecart, B., Scherler, L. & Berger, J.-P. 2011: Late Aquitanian mammals from Engehalde (Molasse Basin, Switzerland, Canton Bern). Annales de Paléontologie, Mai 2011.

pdf

 

Bolliger, S. A., Ross, S., Thali, M. J., Hostettler, B., and Menkveld-Gfeller, U., 2012. Scenes from the Past: Initial Investigation of Early Jurassic Vertebrate Fossils with Multidetector CT. Radiographics32, 1553-1559.

pdf

 

Vermeulen, J., Lazarin, P., Lépinay, P., Leroy, L., Mascarelli, E., Meister, C., & Menkveld-Gfeller, U., 2012. Ammonites (Ancyloceratina, Turrilitina) nouvelles ou peu connues de l'Hauterivien supérieur. Ann. Mus. Hist. nat. Nice 27, 271-318.

pdf

 

Schlagintweit, F., Bover-Arnal, T., Menkveld-Gfeller, U. & Strasser, A. 2012: Clypeina helvetica Morellet and Morellet, 1918, revisited. A Priabonian (Late Eocene) dasycladalean alga from the Diablerets Nappe of the Helvetic Alps, southwestern Switzerland. Facies 2013, Volume 59, Issue 1, pp 287-297.

pdf

 

Blum, C., Schlüchter, Chr., Känzig-Schoch, U., Menkveld-Gfeller, U. & Hofmann, B. 2013: Geotope im Kanton Bern - "Bodenschätze für die Öffentlichkeit". In: Bericht des LANAT 2012. Mitt. natf. Ges. Bern, NF. Bd. 70, 187-193.

pdf

 

De Pietri, V. L., Mourer-Chauviré, C., Menkveld-Gfeller, U., Meyer, C. A. & Costeur, L. 2013: An assessment of the Cenozoic avifauna of Switzerland, with a description of two fossil owls (Aves, Strigiformes). Swiss J. Geosci. (2013) 106:187–197

pdf

Funk, H., Pfiffner, O.A., Menkveld-Gfeller, U. & Kempf, O. 2013: Blatt 1170 Alpnach – Geol. Atlas Schweiz 1:25‘000, Erläut. 137, 84p.

Reisdorf, A.G., Hostettler, B., Waltschew, A., Jaeggi, D. & Menkveld-Gfeller, U. 2014: Biostratigraphy of the Basal Part of the Opalinus-Ton at the Mont Terri rock laboratory, Switzerland, Mont Terri Technical Report TR2014-07, 28p.

pdf

Marty, D., Belvedere, M., Díaz-Martínez, I. & Menkveld-Gfeller, U. 2014: New Bird Tracks from Oligocene Subalpine Molasse Deposits of Schangnau (Central Switzerland). XII EAVP Meeting – Torino 24-28 June 2014 – Abstract Book 108, Conference Paper.

Marty, D., Belvedere, M., Díaz-Martínez, I., Mallison, H., Menkveld-Gfeller, U. 2014: Stork Neoichnology for a better understanding of Large Cenozoic anisodytyl Bird Tracks. SVP Berlin; 11/2014, Conference Paper.

Hostettler, B. & Menkveld-Gfeller, U. 2015: Die Cidariden (Echinoidea, Echinodermata) der Wildegg-Formation (mittleres Oxfordien, Schweizer Jura). Rev. de Paléobiol. 34/2, Déc. 2015, 195-233.

pdf

Menkveld-Gfeller, U. ; Kempf, O. & Funk, H. 2016: Lithostratigraphic units of the Helvetic Palaeogene: review, new definition, new classification.  Swiss J Geosci July 2016, Onoline first (DOI 10.1007/s00015-016-0217-4)

Reisdorf, A. G., Hostettler, B., Jaeggi, D., Deplazes, G., Bläsi, H., Morard, A., Feist-Burkhardt, S., Waltschew, A., Dietze, V. & Menkveld-Gfeller, U. 2016. Litho- and biostratigraphy of the 250 m-deep Mont Terri BDB-1 borehole through the Opalinus Clay and bounding formations, St-Ursanne, Switzerland. Mont Terri Technical Report, TR 16-02. Federal Office of Topography (swisstopo), Wabern, Switzerland.

Gründel, J., Hostettler, B. & Menkveld-Gfeller, U. 2016. Die Arten der Unterklasse Neritimorpha Koken, 1896 (Gastropoda) aus der Korallenrifffazies der St-Ursanne-Formation (mittleres Oxfordien) des Schweizer Jura. Revue de Paléobiologie 35 (2), 491-516.

Hostettler, B., Reisdorf, A. G., Jaeggi, D., Deplazes, G., Bläsi, H., Morard, A., Feist-Burkhardt, S., Waltschew, A., Dietze, V. & Menkveld-Gfeller, U. 2017: Litho- and biostratigraphy of the Opalinus Clay and bounding formations in the Mont Terri rock laboratory (Switzerland). Swiss Journal of Geosciences, 110 (1), 23-37.

Huber, C., Marggi, W. & Menkveld-Gfeller, U.: Dolinelater nom. nov., a substitute name for Idiomorphus Dolin, 1980 (Coeloptera, Elateridae). Contributions to Natural History, Scientific papers from the Natural History Museum Bern, 34, 1-4.

 

Stand 16.4.2017, U. Menkveld

Ursula Menkveld ist Autorin oder Co-Autorin verschiedener populärwissenschaftlicher Publikationen, s. Liste

Hofmann, B. & Menkveld-Gfeller, U. 1998: Steine der Erde: Neue permanente mineralogisch-geologische Ausstellungen im Naturhistorischen Museum Bern. Schweizer Strahler, Vol. 11, Nr. 8, 329-244

Menkveld-Gfeller, U. 1998: Der Fischsaurier von Teysachaux: Ein echter Freiburger? Schweizer Strahler, Vol. 11, Nr. 8, 345-347.

Menkveld-Gfeller U. 1999: Die Plateosaurier von Frick (Kt. Aargau). Schweizer Strahler, Vol.11, Nr. 10, 449-452.

Hofmann, B. & Menkveld-Gfeller U. 1999: Steine der Erde. Führer zur erdwissenschaftlichen Ausstellung. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern.

Menkveld-Gfeller, U. 1999: Der Fossiliensammler und Naturfreund Erwin Blank – 1957-1991. Schweizer Strahler Vol. 11, Nr. 12, p. a7.

Menkveld-Gfeller, U. 2000: Belpberg-Sammlung Erwin Blank. Schweizer Strahler Vol. 12, Nr. 2, p. a35.

Hofmann, B. & Menkveld-Gfeller, U. 2000: Rocks from the earth. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern.

Hofmann, B. & Menkveld-Gfeller, U. 2000: Les trésoirs de la terre. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern.

Klee, A. und Menkveld-Gfeller, U. 2001: Elfenbein aus der Schweiz. Der Präparator Vol. 47, Heft 2, 65-71.

Menkveld-Gfeller, U. und Klee, A. 2001: Elfenbein-Handel im Kanton Bern? Schweizer Strahler, Nr. 1, Febr. 2001, 9-11, 33-34, 40.

Gnägi, J., Klee, A. & Menkveld-Gfeller, U.2002: Der Berner Fossilienfreund Werner Bühler. Schweizer Strahler Infos, Nr. 2, Mai 2002, p. 15.

Klee, A. & Menkveld-Gfeller, U. 2002: Museumsgerechtes Sammeln von Fossilien -  ein Leitfaden für Fossiliensammlerinnen und Fossiliensammler. Schweizer Strahler, Nr. 3, August 2005, 10-12 & 36-39.

Menkveld-Gfeller, U. 2005: Tropenwald im Berner Oberland. Schweizer Strahler, Nr. 3, August 2005, 13-16.

Menkveld-Gfeller, U. 2008: Fossil- und Mineralfunde beim Bau des Lötschberg-Basistunnels. In: Aeberhard, Th.: Naturschutzinspektorat des Kantons Bern, Bericht 2007. Mitt. natf. Ges. Bern, N.F. 65, 65-70.

Strahm, D. & Menkveld-Gfeller, U. 2009: Flossen Füsse Flügel – Der Werdegang der Wirbeltiere: eine Ausstellungsbroschüre. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, 47p., Druckerei ATZE AG, Bern.

Strahm, D., Nigg, J. & Menkveld-Gfeller, U. 2010: Jura – vergangene Meereswelt: eine Ausstellungsbroschüre. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, 8p., Druckerei ATZE AG, Bern.

Menkveld-Gfeller, U. & Strahm, D. 2011: Nager Marcher Voler -  L’évolution des vertébrés. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, 47p., Druckerei ATZE AG, Bern.

Menkveld-Gfeller, U. (Ed.) 2013: Versteinerungen aus den Belpberg-Schichten. Ein Bestimmungsführer. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, 167p., Rub Media AG, Wabern.

Menkveld-Gfeller, U. (Ed.) 2013: Versteinerungen aus den Belpberg-Schichten. Ein Bestimmungsführer. Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, 167p., Rub Media AG, Wabern.

Menkveld-Gfeller, U. 2015: Anwil, Ächtelmatt: dem Geheimnis eines Fossilien-Paradieses auf der Spur. Archäologie Baselland – Jahresbericht 2014, Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kanton Basel-Landschaft, 26-29.

Menkveld-Gfeller, U., Hostettler, B., Etter, W. & Marti, R. 2015: Wissenschaftler gehen dem Geheimnis des Fossilien-Paradieses in Anwil BL auf den Grund. Schweizer Strahler, Nr. 4, Nov. 2015, 2-9.

 

U. Menkveld, 4.1.2016

Meine Forschungsinteressen konzentrieren sich auf das Paleogen, vor allem das alpine Paleogen. Um die grossräumige Entwicklung der alpinen Orogenese im Paleogen zu verstehen, ist es unabdingbar die sedimentologischen und paläontologischen Daten der prä-Flysch –Sedimente zusammenzutragen und zu interpretieren. Um die Sedimente zu datieren, arbeite ich mit Grossformainiferen (Nummulitiden, Orbitoididen) und deren biostratigraphischer Zonierung. Für das Kartieren der paleogenen Sediment  ist eine eindeutige formelle lithostratigraphische Nomenklatur nötig: In Zusammenarbeit mit der Landesgeologie (swisstopo) werden dieBeschreibungen der Einheiten zur Zeit kontrolliert und überarbeitet und bisher noch nicht definierte Einheiten formell benannt. Vergleiche auch mit der Liste:

pdf

 

Auf der anderen Seite bearbeite ich die Systematik verschiedener paläontologisch wichtiger Gruppen. Dabei steht die Mithilfe bei der Revision der jurassischen Seeigel im Projekt von Bernhard Hostettler im Vordergrund. Seit de Loriol, Desor und anderen, vor langer Zeit, hat niemand mehr daran gearbeitet. Viele Neufunde in perfekter und vollständigerer Erhaltung helfen nun die bereits publizierten Informationen zu überprüfen und zu vergleichen.

/sites/default/files/uploads/jura_6.jpg