Führung: Vorwärts in die Steinzeit

© Lisa Schäublin/NMBE
Geoarchäologie: Wenn Geologen und Archäologen gemeinsame Sache machen.

Archäologen und Geologen teilen mehr als lediglich das Graben in verschiedenen Gesteinsschichten. Wie es der Name Steinzeit bereits verrät, haben die beiden Arbeitsfelder weit mehr Anknüpfungspunkte, als man annehmen könnte. Geologen waren schon früh archäologisch tätig. Trotz heutzutage getrennter Professionen, kommt ihre Zusammenarbeit häufig vor. Die Resultate einer solchen Zusammenarbeit werden Ihnen an dieser öffentlichen Führung vorgestellt. Geologen des Naturhistorischen Museums und der Universität Bern haben mit einer neuen Röntgenmethodik steinerne Beile, Äxte und Schmuck untersucht. Diese Objekte stammen aus einer jungsteinzeitlichen Seeufersiedlung, auch besser bekannt als «Pfahlbausiedlung», in der Gemeinde Cham im Kanton Zug. Was dabei aus archäologischer und geologischer Sicht herausgefunden wurde, erläutern Ihnen die Archäologin Anna Barbara Widmer und der Geologe Thomas Burri.

Teil der Führung ist ein kurzer Workshop, in welchem Sie selbst die Möglichkeit haben, die neue Methode an einem bisher noch nicht untersuchten Fund anzuwenden.

Weitere Führung: 8. Juni 12:15 Uhr

 

PreisDatum

Regulärer Eintrittspreis.

Bei der Mittwoch-Abendführung ist zusätzlich ein Gratiseintritt für den Museumsbesuch an einem frei wählbaren Datum inbegriffen.

7. Juni 2017 - 18:00 - 19:00