Afrika

Altbau, Erdgeschoss
33 Dioramen, 45 Säugetier-Arten, 9 Vogel-Arten
130 Tierindividuen

Die 1936 eröffnete, später erweiterte und mehrmals umgebaute Sammlung afrikanischer Säugetiere wurzelt auf eine Jagd-Safari von Bernard und Vivienne von Wattenwyl nach Ost- und Zentralafrika in den Jahren 1923/24.
Gezeigt werden in 33 Dioramen 106 Säugetiere in 45 Arten. Dazu kommen noch 24 Vögel in 9 Arten.

Afrika ist der Kontinent der Huftiere, v. a. der Hornträger. Nicht weniger als 60 Arten von Gazellen, Antilopen, Rindern und Ziegen leben in den verschiedenen Vegetationstypen - ohne sich zu konkurrenzieren. Hinzu kommen 6 Unpaarhufer (4 Pferdeartige und zwei Nashorn-Arten), Giraffe und Okapi. Voraussetzung für dieses Nebeneinander sind unterschiedlicher Körperbau und Grösse, unterschiedliches Sozialverhalten und verschiedenste Ansprüche an den Lebensraum und die Ernährung.

Die Dioramen ermöglichen diesen Vergleich auf eindrückliche Art und Weise. Grosskatzen (Löwe, Leopard, Gepard), Hyänen, Wildhunde ernähren sich von diesen Huftieren, jede wieder auf ihre spezifische Art und Weise. Auch sie sind in der Ausstellung präsent. In Afrika aber gibt es keine Bären und keine Hirsche, wie sie in den Ausstellungen "Nordische Tiere", "Asien" und "Tiere der Schweiz" vertreten sind.

 

  • Afrika in Bern

    AuskunftDauerPreisTeilnehmerzahl

    Marlis Zaugg 031 350 72 96
    oder 031 350 71 11
    marlis.zaugg@nmbe.ch

    ca. 1 StundeFr. 100.- pro Führung plus Eintritt Fr. 6.- pro Personca. 20 Personen
    Anmelden
Titel Info Datei

Afrika

Martin Ryser 031 350 72 87

martin.ryser@nmbe.ch

Download